Bauen und Wohnen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Seminar: Umweltschutz in der Holzwerkstoffindustrie

Anschrift
Georg-August-Universität Göttingen - Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie - Burckhardt-Institut - Holzbiologie und Holztechnologie
Büsgenweg 4
37077 Göttingen
Kontakt
Prof. Dr. Edmone Roffael
Tel: +49 551 39-19978
E-Mail: eroffae1@gwdg.de
FKZ
22005001
Anfang
01.08.2001
Ende
31.05.2002
Ergebnisdarstellung
Am Seminar nahmen mehr als 100 Fachleute aus dem Inland und dem europäischen Ausland (insgesamt 8 Länder) teil. Etwa 50 % der Teilnehmer kamen aus der Industrie. Das Seminar war thematisch in drei Vortragsblöcke strukturiert: Natürliche Bindemittel, Recycling in der Papier- und Holzwerkstoffindustrie und Emissionen von Holz und Holzwerkstoffen. Insgesamt wurden zwanzig Vorträge gehalten. In einem Einführungsvortrag wurde durch die FNR ein Überblick über die Förderaktivitäten des im Bereich der Nutzung von Holz als nachwachsender Rohstoff gegeben (Holz als nachwachsender Rohstoff - Förderziele und Förderaktivitäten der FNR). Im ersten Komplex wurden eine Reihe von Ergebnissen vorgestellt, die unmittelbar aus Forschungsvorhaben des BMVEL resultieren, z. B. die Gewinnung von Stärke/Tannin-Bindemitteln und solchen unter Verwendung von Proteinen oder Ligninen. In der zweiten Vortragsreihe spielen vor allem Aspekte des Recycling von Holzwerkstoffen eine Rolle. Die Art des verwendeten Bindemittels ist dabei von herausragender Bedeutung. Auch hier sollten nachwachsende Rohstoffe einen positiven Effekt auf die Kreislauffähigkeit der Holzwerkstoffe ausüben können. Im dritten Themenkomplex geht es vorrangig um Fragen des Verbraucherschutzes vor gesundheitsgefährdenden Emissionen, wobei u.a. die Abgabe von Formaldehyd nach wie vor ein Problem darstellt. Auch hierbei gibt es direkte Bezüge zu den Bindemittelentwicklungen aus nachwachsenden Rohstoffen, wo dieses Problem ebenfalls noch nicht gelöst ist. Das Symposium hatte ein insgesamt ein sehr interessantes Themenspektrum auf. Die Veranstaltung bot damit ein sehr wichtiges Forum, um einem breiten Fachpublikum die Vorteile nachwachsender Rohstoffe im Bereich Holzwerkstoffe zu demonstrieren sowie mögliche neue Projektideen und weiterführende Forschungs- und Anwendungsansätze zu initiieren.
Aufgabenbeschreibung
Gegenstand des Vorhabens ist die Planung, Durchführung und Auswertung des Seminars "Umweltschutz in der Holzwerkstoffindustrie". Thematisch ist eine Strukturierung in drei Vortragsblöcke geplant: (1) natürliche Bindemittel; (2) Recycling in der Papier- und Holzwerkstoffindustrie; (3) Emissionen von Holz und Holzwerkstoffen. In allen bereichen werden Themen diskutiert, die für den Förderbereich "Holz/Lignocellulose von bedeutung sind. Dies betrifft besonders natürliche Bindemittel. Es werden eine Reihe von Ergebnissen vorgestellt, die unmittelbar aus Vorhaben des BMVEL resultieren. In Übersichtsvorträgen soll zudem auf Fragen zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für verschiedene Bindemittelsysteme sowie zu den Chancen und Grenzen der Verwendung nachwachsender Rohstoffe in diesem Segment eingegangen werden.

neue Suche

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben