Bauen und Wohnen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung von Bindemitteln aus nachwachsenden Rohstoffen für Klebstoffe und Dichtmittel im Bau- und Wohnbereich: Teilvorhaben 4: Entwicklung von Kleb- und Dichtstoffen auf Basis von Bindemitteln aus nachwachsenden Rohstoffen

Anschrift
AURO Pflanzenchemie Aktiengesellschaft
Alte Frankfurter Str. 211
38122 Braunschweig
Kontakt
Dr. Andreas Brakemeier
Tel: +49 531 28141-0
E-Mail: ab@auro.de
FKZ
22013999
Anfang
01.05.2000
Ende
30.04.2003
Ergebnisdarstellung
Im Vorhaben wurden Polymere aus den TV 1 (Polyesterharze), TV 2 (Polyvinylsaccharide) und TV 3 (Zuckerlatices) im Hinblick auf eine Verwendung als Bindemittel in Kleb- und Dichtstoffen getestet. Die Polyesterharze ließen sich mit bestimmten marktgängigen Härter/Beschleuniger radikalisch härten. Sie zeichnen sich zwar durch gute Klebrigkeit aus. Ihre Eigenschaften als Kleb- und Dichtstoffbindemittel sind jedoch nur unzureichend entwickelt. Probleme traten insbesondere im Härtungsprozess auf und es ergaben sich unerwünschte Untergrundeinflüsse beim Kleben. Bei den Polyvinylsacchariden wurden Copolymere aus Glucono-en-lacton (GEL) und Vinyllaurat mit variierenden GEL-Gehalten getestet. Trotz hoher Anfangsklebrigkeit fällt die Zugscherfestigkeit gegenüber der Vergleichsformulierung um ca. 20 % ab. Für eine Verarbeitung in unverdünnter Form ist die Viskosität des Copolymeren deutlich zu hoch. Die derzeit noch mangelhaften klebtechnischen Eigenschaften, aber auch der notwendige Einsatz von organischen Lösemitteln zur Formulierung erlauben keine Verwertung. Jedoch liegen für die Zukunft gute theoretische und methodische Ansätze vor.Dispersionen auf Basis von Zuckeracrylat-Latices aus Methacrylat-diacetonglucose und Butyl- bzw. Dodecylacrylat wurden in Dispersionsklebstoffeen untersucht. Zugscherfestigkeitsmessungen ergaben gegenüber einem AURO-Vergleichsprodukt z.T. deutlich erhöhte Klebkräfte und z.T. gute Festigkeiten. Allerdings war gerade bei den Formulierungen mit positiven Ergebnissen zu konstatieren, dass sich Qualitätsprobleme durch den Restmonomergehalt und teilweise durch zu geringe Polymeranteile in der Dispersion ergaben. Trotz der im Endeffekt nicht zufriedenstellenden Ergebnisse ist festzustellen, dass das größte Anwendungspotential prinzipiell bei den Zuckerlatices erwartet werden kann, wenn es gelingt die o.g. Probleme zu bewältigen. Die Polyester erwiesen sich jedoch für Gießharze sowie als Matrix für Faserverbundwerkstoffe als sehr geeignet.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Verbundprojekts sind neue Bindemittelsysteme für den Einsatz in Klebstoffen und Dichtmitteln. Als Grundkomponenten werden u.a. Itaconsäure, Fettsäuren, 1,3-Propandiol und verschiedene Zuckerderivate verwendet, die zu Polyestern und Polyacrylaten umgesetzt werden. Es werden lineare Polymere synthetisiert und Möglichkeiten zur Ausbildung von vernetzten Strukturen durch Einsatz von geeigneten mehrfach funktionellen Monomeren geprüft. Bei der Formulierung der Klebstoffe werden für die weiteren Bestandteile Lösemittel, Weichmacher und Klebrigmacher keine organischen Verbindungen auf petrochemischer Basis eingesetzt. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit der FAL und der TU Braunschweig durchgeführt werden. Ziel des Teilvorhabens 4 ist die Entwicklung und Anwendungsprüfung neuer, optimierter Dichstoffformulierungen auf Basis von Bindemitteln aus heimischen, nachwachsenden Rohstoffen. Ziel ist die Erarbeitung von Bindemittelsystemen, die in ihren anwendungstechnischen Eigenschaften mit modernen, konventionellen Werkstoffen auf Basis petrochemischer Polymere vergleichbar sind. Der Fortschritt der Synthesearbeiten wird durch die begleitende anwendungstechnische Prüfung der Polymeren durch AURO gelenkt.

neue Suche

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben