Bauen und Wohnen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Untersuchungen zur Dauerhaftigkeit von Dämmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen

Anschrift
Fachhochschule Kiel - Fachbereich Bauwesen
Lorenz-von-Stein-Ring 1-5
24340 Eckernförde
Kontakt
Wolfgang Linden
Tel: +49 4351 473170
E-Mail:
FKZ
22019696
Anfang
01.04.1998
Ende
30.06.2001
Ergebnisdarstellung
Zur kontinuierlichen Untersuchung der Dämmstoffe und Wandkonstruktionen wurden Temperatur- und Feuchtigkeitsmeßgeräte in den Wandaufbau integriert. Die empirischen Ergebnisse des Vorhabens wurden mit denen von Gebäudesimulationen verglichen. Darüber hinaus wurden Informationen über Energieverbrauch und Materialintensität bei der Herstellung von Dämmstoffen sowie über die Recyclingmöglichkeiten erarbeitet. Die Untersuchungen ergaben, dass Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen in diffusionsoffenen Wandaufbauten gebrauchstauglich sind. Langanhaltende hohe Feuchtegehalte durch Schlagregenbelastung an der Außenschale im Winterhalbjahr führen zu keiner mikrobiellen Zersetzung der Dämmaterialien (kein Schimmelbefall). Die Feuchteaufnahme und -abgabe (von bis zu 30 Masse%) hat keinen nennenswerten Einfluss auf die Dämmleistung und die mechanische Stabilität des Wandaufbaus. Die Feuchtedynamik und das Feuchtepufferverhalten sowie die Temperaturamplitudendämpfung (sommerlicher Wärmeschutz) sind besonders vorteilhafte Eigenschaften dieser Dämmstoffe. Den Ergebnissen zufolge sind die derzeit angewandten rechnerischen Zuschläge zur Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit nicht gerechtfertigt. Die nach 6-jährigem Bestehen aus dem Gebäude entnommenen Proben zeigen ein unverändert frisches Erscheinungsbild.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Forschungsvorhabens war die Untersuchung der Eigenschaften und Dauerhaftigkeit von verschiedenen Dämmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen. Das Technik- und Ökologiezentrum in Eckernförde wurde so ausgebaut, daß unterschiedliche Dämmaterialien auf der Basis nachwachsender Rohstoffe im fertigen Gebäude auf ihre bauphysikalischen Eigenschaften untersucht und die Ergebnisse mit Laborprüfkammermessungen verglichen werden konnten. Es sollten die Dämmaterialien Flachsfasermatte, Zellulosefaser, Holzweichfaserplatte, Strohlehm und Baumwolle untersucht werden. Die Fragestellungen der Forschungsarbeit bezogen sich auf das Verhältnis von Wärmedämmung zu Wärmespeicherung, Temperaturverläufe in Konstruktionen, Einfluß von Außenklima und Jahresgängen, Stabilität gegenüber Mikroorganismen sowie Verrottungseigenschaften.

neue Suche

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben