Bauen und Wohnen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Naturfarben

Naturfarben

Naturfarben werden weitestgehend aus nachwachsenden Rohstoffen oder natürlichen Mineralstoffen hergestellt.
Ob Lack, Lasur, Öl, Wachs oder Wandfarbe – Naturfarbenhersteller bieten für alle Beschichtungsaufgaben inzwischen hochwertige Produkte an.

  • Haltbarkeit und Ästhetik der Oberflächen brauchen keinen Vergleich zu scheuen.
  • Umwelt- und gesundheitliche Risiken werden weitestgehend reduziert. Die Mitglieder des eingetragenen Vereins der Naturfarbenhersteller (ENAV e.V.) geben für ihre Produkte eine Volldeklaration der Inhaltsstoffe an. Damit erhalten Allergiker die Möglichkeit, bekannten Allergenen aus dem Weg zu gehen.

Aufgabe einer Beschichtung ist der Schutz der Oberfläche vor:

  • Verschmutzung,
  • Abnutzung,
  • Korrosion,
  • Feuchtigkeit,
  • UV-Strahlung und
  • Austrocknung.

Eine hochwertige Beschichtung zeigt dabei eine gute Haltbarkeit und gewährleistet, dass Feuchtigkeit durch die Oberfläche ausgetauscht werden kann. Farbbeschichtungen sollten diffusionsoffen sein.

Herstellung und Verwendung der Anstrichmittel dürfen unsere Gesundheit nicht beeinträchtigen und sollten die Umwelt nur so gering wie möglich belasten.

Alle Farben, ob konventionell oder auf natürlicher Basis, enthalten die folgenden Bestandteile:

Bindemittel

Die Bindemittel sind der Klebstoff einer Farbe; sie fixieren die Farbkörper untereinander und auf dem Untergrund. Im konventionellen, synthetischen Farbbereich werden vor allem Kunstharze verwandt: Acrylharz, Polyacrylat und Acrylstyrol. Diese könnten gesundheitsgefährdend sein. Bei Naturfarben bestehen die Bindemittel aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen: z.B. Leinöl, Kasein, natürlichen Harzen, Schellack.

Pigmente

Die farbgebenden Elemente des Anstrichstoffes sind unterschiedlichen Ursprungs. Farbstoffe auf synthetischer Basis können gesundheitsschädliche Auswirkungen haben. Naturfarbenhersteller verwenden Erd- und Mineralpigmente bzw. organische Tier- und Pflanzen­farbstoffe.

Lösemittel

Lösemittel stellen sicher, dass die Farbe streich- und / oder spritzfähig ist. Sie beeinflussen das Trocknungsverhalten und sind häufig geruchsbestimmend durch ihre Ausgasung. Bei herkömmlichen Farben sind es Alkohole und chemische Lösemittel, wie Xylol, Toluol, Glykole; diese können zu irreversiblen Gesundheitsstörungen führen. Bei Naturfarben werden Alkohole, Öle, Terpene, Isoaliphate eingesetzt. Hierbei können Allergiker anhand der Volldeklaration der Naturfarbenhersteller erkennen, ob ein für sie kritischer Stoff in der Farbe enthalten ist.

Füll- und Zusatzstoffe (Additive)

Häufig werden Zusätze zu Anstrichstoffen (z.B. Weichmacher, Flamm- und Lichtschutzmittel, Topfkonservierer) für spezielle Eigen­schaften verwendet, um Produkte universell einsetzbar und lagerfähig zu machen. Aufgrund der Vielfalt und der Wechselwirkung der eingesetzten Verbin­dungen sind mögliche gesundheitliche Auswirkungen nicht abzu­schätzen. Da viele Additive für die Innenraum­anwendung völlig unnötig sind, sollten sie möglichst vermieden werden.

HolzbauPlus