Bauen und Wohnen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Entwicklung eines klebstofffreien, umweltfreundlichen Papierwabenkerns sowie eines zugehörigen Herstellungsverfahrens zur Anwendung in Sandwichwerkstoffen im mobilen und immobilen Innenausbau; Teilvorhaben 1: Strukturmechanische, fertigungs- und anwendungstechnische Gesichtspunkte

Anschrift
Technische Universität Dresden - Bereich Ingenieurwissenschaften - Fakultät Maschinenwesen - Institut für Naturstofftechnik - Professur Vearbeitungsmaschinen/Verarbeitungsechnik
Bergstr. 120
01069 Dresden
Kontakt
Dr.-Ing. Max Britzke
Tel: +49 351 463-35429
E-Mail: max.britzke@tu-dresden.de
FKZ
22015617
Anfang
01.10.2018
Ende
31.03.2021
Aufgabenbeschreibung
Im Bereich des mobilen und immobilen Innenausbaus ist eine Substitution konventioneller Werkstoffe durch Leichtbau-Verbundwerkstoffe sinnvoll, wenn Material-, Fertigungs-, Transport- bzw. Handhabungskosten reduziert werden können. Ein bevorzugtes Material sind Sandwichplatten, bestehend aus einem Papierwabenkern, der beidseitig mit dünnen Decklagen verklebt ist. Konventionelle expandierbare Papierwabenkerne werden mit Klebstoff hergestellt. Durch die Anwendung eines neuartigen Prinzips zur Herstellung eines expandierbaren Wabenkerns durch Ineinanderstecken einzelner Papierstreifen (Patent der TU Dresden) soll künftig bei der Kernherstellung auf den Einsatz des kostenintensiven Klebstoffs verzichtet werden. Im Rahmen des geplanten Projektes wird ein automatisiertes Verfahren zur klebstofffreien Herstellung eines expandierbaren Papierwabenkernes und eine zugehörige Vorrichtung entwickelt. Die Einsatzfähigkeit des neuartigen Kerns wird durch die Entwicklung einer Sandwichplatte für den Innenausbau, bestehend aus Gipskarton-Decklagen und Steckwabenkern, sowie eines zugehörigen Herstellungsverfahrens nachgewiesen.

neue Suche

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben